Dem TSV Pfersee gelingt die Sensation

Mit einem jungen Team reiste der TSV Pfersee zur Bezirksvorrunde der Schwäbischen Hallenmeisterschaft nach Wertingen.
Im ersten Spiel gegen die SG Glött war den jungen Spielerinnen die Nervosität deutlich anzumerken. Und so geriet man zunächst mit 1:0 in Rückstand. Den Pferseerinnen gelang jedoch durch Anna Grußler der Ausgleich zum 1:1 Endstand. Im zweiten Spiel konnte man gegen einen deutlich schwächeren Gegner, TSV Binswangen, etwas ruhiger aufspielen und gewann souverän mit 4:0. Die Tore erzielten Sarah Schuster, Denise Rittel, Sabrina Lottes und Sarah Kämpfe. Das entscheidende Spiel, um den Sieg in der Gruppenphase, trat man gegen den FSV Wehringen an. Die Partie, in der die Pferseerinnen überlegen waren und sich die besseren Chancen erspielten, endete letzlich dennoch torlos. Und so erreichte der TSV Pfersee nach einer durchwachsenen Gruppenphase nur den zeiten Platz der Tabelle in der Gruppe A.
Dies bedeutete, dass man im zweiten Halbfinale des Tages auf das Regionalligateam des TSV Schwaben Augsburg treffen würde. Die Mädels vom TSV Schwaben waren die klaren Favoriten in diesem Spiel und so konnte der TSV Pfersee befreit und ohne Druck in die Partie starten. Man hatte nichts zu verlieren.
Die ersten drei Minuten waren die Pferseerinnen noch nicht hellwach und der TSV Schwaben erspielte sich einige Chancen, die aber, auch aufgrund hervorragender Leistung der Pferseer Torhüterin Julia König, nicht genutzt werden konnten. Nach und nach entwickelte sich das Spiel zu einer absolut ausgeglichenen Partie mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten. Pfersee ließ aber nicht locker, setzte die Schwaben Spielerinnen unter Druck und so war es Sarah Kämpfe die 5 Sekunden vor Schluss die Nerven behielt und im eins gegen eins eiskalt den Ball im Netz versenkte.
Die Sensation war perfekt! Der TSV Pfersee besiegte den Favoriten TSV Schwaben Augsburg mit 1:0 und zog somit ins Finale des Turniers ein.
Dort trafen die Pferseerinnen noch auf die DJK Breitenthal. Ein Spiel ohne große Bedeutung, denn beide Mannschaften waren bereits sicher für die Endrunde der Schwäbischen Hallenmeisterschaft qualifiziert. Dennoch wollte der TSV Pfersee das Turnier unbedingt gewinnen. Euphorisiert durch den Sieg gegen den TSV Schwaben, wurden nochmal alle Reserven freigesetzt und es war ein Hattrick von Anna Grußler, der zum Enstand von 3:0 für die Augsburgerinnen führte.
Der TSV Pfersee zieht somit als einzige Augsburger Mannschaft in die Endrunde der Schwäbischen Hallenmeisterschaft ein.
Anna Grußler wurde mit 4 Treffern Torschützenkönigin des Turniers, auch wenn sie dafür leider keine Auszeichnung erhielt.